BR18-13 Capverden - Martinique

Schiff Brigantia

  • Starttermin: 08.12.2018
  • Endtermin: 05.01.2019
  • Dauer in Wochen: 4 W.
  • Gebiet: Hochsee
  • Preisklasse: IV
  • freie Kojen: 0

Beschreibung

Die See atmet. Unendlich langsam hebt und senkt die Dünung unsere Yacht, ohne auch nur die geringste Schiffsbewegung zu verursachen. Majestätisch erscheinen immer neue Wellenberge am Horizont, überholen unseren Kurs und wandern weiter Richtung Westen. Sie rauschen unter uns durch und rütteln an uns. Hinter uns Im Osten färbt sich der Himmel in weichen Pastellfarben. Langsam steigt die Sonne aus dem Meer. Eine niedrige Windsee überlagert die ewige Dünung. Vereinzelt blitzen weiße Schaumkronen in den ersten Strahlen. So könnte es sein. Es gibt aber auch das andere Erlebnis. Siehe in den Berichten unter Downloads.

Während einer unserer Partner ein Omelett zum Frühstück bereitet, sitzen die anderen auf der Kante oder im Cockpit, reparieren oder Fischen. Frisch gebrühter Kaffee duftet aus einer Mug. Mit der anderen Hand korrigiere ich ab und an mit kleinsten Bewegungen den Kurs. Ruderdruck spüre ich keinen. Unter Vollzeug gleiten wir dahin. Wunderbar, wie die Yacht das Wasser teilt. Fasziniert beobachte ich, wie sich die Farben im Licht der aufgehenden Sonne ändern. Es ist bereits angenehm warm und die leichte Brise streichelt meine Haut. Eine Gruppe Delphine, deren glucksendes Eintauchen ich bereits im Dunkel hörte, nähert sich erneut. Verspielt springen sie in immer neuen Formationen. Schön, dass die einen noch schlafen. Sie waren nachts auf Wache. Meine Gedanken verlieren jetzt jegliche Richtung. Ich bin verzaubert ....So könnte es sein .
Abenteuer Ozean: Der Atlantische Ozean (auch Atlantik oder Großer Teich genannt) ist nach dem Pazifik das zweitgrößte Seegebiet der Welt. Er bedeckt eine Fläche von ca. 106,57 Millionen km² - oder anders gesagt - etwa ein Fünftel der gesamten Erdoberfläche. Ganz schön groß also. Der Name des Atlantiks entstammt der griechischen Mythologie und bedeutet Meer des Atlas. Er wird im Wesentlichen von Amerika (Nord & Süd), Europa und West Afrika begrenzt. Atlantisches Segeln bedeutet daher oft: Wasser, Wasser und nochmals Wasser - soweit das Auge reicht.
Transatlantik: Obwohl manch einer denken mag, dass es trist ist, Tag aus, Tag ein nur Wasser zu sehen (oder gerade weil ... ) - auch eine Atlantiküberquerung hat etwas sehr Besonderes (so man empfänglich ist). Man erlebt den 'eintönigen' Bordalltag: Schlafen, Kochen, Essen, Abbacken, kontrollieren, reparieren, Fischen, musizieren, lesen das ein oder andere Segelmanöver und natürlich das Wache gehen. Dabei vergisst man den normalen Büroalltag völlig. Man ist nicht den ständigen Ablenkungen - Fernsehen , Radio, Werbung, Autoverkehr und den Menschenmassen in den Städten ausgesetzt und beginnt ganz langsam zu sich selbst zu finden, zur Ruhe zu kommen und sich auf das Leben zu besinnen. Genau hier wird es gefährlich! Hier fängt das Problem der Geistigen und Körperlichen Überforderung an...das Zwischenmenschliche, die grosse Herausforderung.
Und nicht vergessen ... das Erlebnis, nach ca. 12 bis 20 Tagen bei guter Navigation von den Kap Verden kommend die Karibik vor der Nase zu haben, erfüllt so manch einen auch mit berechtigtem Stolz, den Atlantik erfolgreich überquert zu haben.
Das Segelwetter im Nordatlantik: Bestimmender Faktor ist das Azorenhoch. Im Sommer liegt es weiter nördlich in der Mitte des Atlantiks und im Winter ist es weiter südlich, damit ist dann auch der Passat weiter im Süden. Also wäre der Sommer doch die bessere Jahreszeit, den Atlantik von Ost nach West zu queren. Nur ist da ab Mitte Juli bis Oktober Hurricanesaison und diesen Biestern möchten wir nicht begegnen. Also segeln wir in der guten Zeit zwischen November und Juni über den Teich. Das Azorenhoch ist nicht immer dort, wo es hingehört. Es ist gequetscht, verformt, degeneriert, hat sich in die eine oder andere Ecke des Atlantiks verdrückt oder es hat sich ganz verpisst. Tiefs entstehen, oft in Labrador, drehen sich ein, plustern sich auf und suchen ihren Weg nach Westen, verharren dabei manchmal, eiern hin und her, schöpfen neue Kraft, bilden Teiltiefs und machen sich weiter auf den Weg. Aber inzwischen sind die langfristigen Vorhersagen für die weite offene See erstaunlich gut.
Hurricanes im Atlantik: Zur Entstehung eines Hurricanes muß die Wassertemperatur mehr als 28° betragen. Im Nordwinter wandert der Bildpunkt der Sonne nach Süden und erreicht am 21. Dezember 23,5 Grad Süd. Das Meerwasser auf der Nordhalbkugel kühlt sich ab - die Entstehung eines Hurricanes ist nicht mehr möglich. Wahrscheinlich ist es auf die allgemeine Erwärmung der Erde zurückzuführen, dass der Abkühlungsprozess des Meeres auf eine Temperatur von unter 28° erst später eintritt als in früheren Jahren. Unsere Konsequenz: Frühestens im Dezember los.
Der Golfstrom: Warmes salzhaltiges Wasser kühlt im Norden des Atlantiks schnell ab und sackt schlagartig in die Tiefe. Das ist die Pumpe des Strömungssystems im indischen und atlantischen Ozean! Und wenn dieses Wasser nicht mehr schnell abkühlt, dann versickert es eben langsam und die Pumpe fängt an zu stottern und der Golfstrom zuckt. Diesen Effekt haben die Engländer 2005 bereits gemessen! Was der Golfstrom für unser Klima und damit für unser Wetter bedeutet, wisst ihr. Wenn der Golfstrom keinen Bock mehr hat, dann gibt es Probleme auf der Welt, dann wird es hier lausig.

http://www.gfs-hochseesegeln.de/download/oeffentlich/category/141-2016.html?download=422:br16-17-cap-verde-martinique

0071

00103

Schiffsbeitrag

Karibik-Törns Preisklasse I
Normal-Törns Preisklasse II
Überführungs-Törns Preisklasse III
Große Fahrt-Törns Preisklasse IV

 
Törn-Management

Wolfgang Kaifel
Mögginger-Steig 17
D-78315 Radolfzell
Tel. +49 7732 54003
Fax. +49 3212 938186
eMail toerns@gfs-hochseesegeln.com

Schiffsbeitrag
pro Person und Tag

  Crew   Skipper  
  2018 2019 2018 2019
         
Preis I 74 € 77 € 46 € 48 €
Preis II 62 € 64 € 34 € 35 €
Preis III 53 € 55 € 28 € 29 €
Preis IV 34 € 35 € 16 € 17 €
         
Junior 21 € 22 €  0 € 1 €

Der Versicherungszuschlag für die Karibik, USA und das Nordmeer ist in Preisklasse I enthalten.

Junioren in Ausbildung bezahlen ab 2019 auf allen Törns 22 €. Junioren sind Mitglieder bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres.

Anmeldungen für Törns ab BO19-01 und  BR19-12 werden ab dem 15. Juni 2018 00:00 Uhr entgegengenommen!

Regelbelegung

Regelbelegung Pers. inkl. Skipper
Bodan 6 Personen
Brigantia 7 Personen
   










Änderungen vorbehalten.